Unsere Gruppen

Jede mit einer fantastischen Geschichte

Kitu

Leitung: Mareike Sailer und Anja Schläger

Wir, die Jungs und Mädels des Kitu sind die jüngsten Aktiven im Verein. Jeden Dienstag treffen wir uns um 17:00 Uhr im Vereinsheim. Da wird geturnt, getanzt und viel gelacht. Für die Faschingssaison wird natürlich auch ein Auftritt einstudiert.

Interesse?
KITU_2020

Domino

Leitung: Anna Gerner, Theresa Gerne und Lea Röhrer

Seit der Saison 2016/17 dürfen wir eine neue Showtanzgruppe bei uns Willkommen heißen. Im Alter von 11 - 15 Jahren trainieren wir Mittwochs von 18:00 - 19:30 Uhr in unserem Vereinsheim.

Interesse?
Dominos

Wilde Hühner

Leitung: Jule Scheuermann und Franziska Gentner

Die Wilden Hühner bestehen seit dem Jahr 2008. Im Alter von 6 - 10 Jahren trainieren Sie wöchentlich Freitags von 18:00 - 19:30 Uhr in unserem Vereinsheim.

Interesse?
Wilde Hühner_2020

Black Divas

Leitung: Jessica Frantz und Anke Dambacher

Interesse?
Black_Divas_2020

Garden

Leitung: Stephanie Holzner, Eva Wiederspohn, Theresa Miske, Lea Röhrer, Sonja Norato

Der karnevalistische Gardetanzsport ist genau das Richtige für Alle, die Spaß an Bewegung haben und Gruppensportarten mögen. In unserem wöchentlichen Training erlernen wir verschiedene Schrittfolgen und Schwierigkeiten wie Rad und Spagat.

Interesse?
Rote Funken
Prinzengarde

Männerballett

Seit unserem 33 jährigen Jubiläum haben wir wieder ein Männerballett. Aus einem Revival entstand eine Männertruppe die den Spaß daran wieder entdeckten. Mit ihrem Trainer Gero Schips und Ansprechpartner Martin Dambacher tranieren Sie wöchentlich Donnerstags ab 20 Uhr in unserem Vereinsheim.

Interesse?
Männerbalett
Elferrat

Elferrat

Leitung: Wolfgang Maier

Seit der Gründung des KVLs gibt es den "Elferrat". Wir repräsentieren den Verein bei eigenen sowie auswärtigen Veranstaltungen.

Interesse?
gromberger

Gromberger Fräulein

Leitung: Patrick Wölfl und Jessica Thunig

Wir sind eine junge, fröhliche Maskengruppe, bestehend aus 25 Mitglieder im Alter von 18 bis 30 Jahren. Zehn Damen haben im Jahre 2013 die Gruppe ins Leben gerufen. Heute sind wir eine bunte Mischung aus Männern und Frauen aus Lauchheim, Westhausen, Wasseralfingen, Nördlingen, Kirchheim, Lippach, Neuler, Elchingen, Hülen und Röttingen. Als Historischer Hintergrund diente uns die Legende der drei Töchter der Herren von Gromberg: Es mag um die Mitte des 15. Jahrhunderts gewesen sein, als drei Fräulein die letzten Nachkommen der Herren von Gromberg waren, wovon eines blind war. Zu den Tagen ihrer seligen Mutter nahm diese sich der Blinden sorgsamst an. Als sie aber starb, teilten die drei Töchter das Erbe auf. Die zwei Älteren nutzten jedoch die Blindheit der Jüngeren aus und gaben ihr nur einen kleinen Anteil des Erbes. Die treulose, trügerische Teilung trug aber ihre Früchte: Die Blinde vermachte das Wenige das sie hinterlassen konnte den Armen und zu einem Seelgeräte. Die beiden anderen vererbten einander, die letzte sollte auch für ein Seelgeräte der beiden Sorge tragen. Doch die letzte, es war die Älteste, die der Geiz nicht sterben lassen wollte, war stets voll Angst wegen ihres Geldes. Da vergrub sie den größten Teil des Geldes. Und als sie starb gingen die Armen leer aus. Aber auf der Gromburg musste sie wandern. Es verstrichen zwei Jahrhunderte und sie saß im lautlosen Schmerz unter furchtbarer Angst bei einem schwarzen Hund mit feurigen Augen und feurigem Rachen, der ihr Geld bewachte. Nur einmal des Jahres darf sie heraus auf die Oberwelt. Und seitdem wird sie bei den Faschingsveranstaltungen im ganzen Land gesehen. Bei Interesse an unserer Gruppe meldet euch gerne bei uns.

Interesse?
Maskentanz_2020

Jagstgeister

Leitung: Sabine und Alexandra Hellinger

Die Jagstaue ist der Ursprung der Jagstgeister. Dort fühlen sie sich wohl im Jagstwasser und am Schilfgras. Außerhalb der Jagst sind wir vom 11.11. bis Aschermittwoch zu sehen. Seit 1993 als MG im Landesverb. d. Württ. Karnevalsvereine aufgenommen. Die Maske wurde von Ernst Bendel im Schwarzwald aus Lindenholz geschnitzt. Die Stirn soll das Wasser der Jagst darstellen. Die Nase hat die Form einer Wasserschnecke, Fischaugen, Karpfenmaul und Muschelkinn vollenden die Gesichtsmaske . Die wellenförmige Häsjacke symbolisiert das Wasser der Jagst. Kolben und Schilfgras zeigen das Jagstufer an der Hose. Schlammschuhe vollenden das Jagstgeister Häs. An den Umzügen sind wir mit Angel und Käscher unterwegs. Die Fangquote ist enorm und kann sich sehen lassen. Wer Interesse am Angelsport in der Light Version hat… Wir treffen uns immer am Mittwoch 20:00 Uhr im Vereinsheim. Die Maskengruppe Jagstgeister des KVL.

Interesse?
Gruppenbild Jagstgeister
lauchfetzer

Lauchfetzer

Leitung: Moritz Kühbauch

Im Jahr 1988 im Gasthaus zum „Goldenen Rad“ (Thamasett) zwischen Rauch und Bierdunst blitze die Idee innerhalb einer Gruppe Junger Musiker auf, das man doch eine reine Faschingsmusikgruppe (ähnlich einem Fanfarenzug) aufbauen könnte, um nicht nur typisches Blasmusikgut, sondern auch spassige und vor allem fetzige Lieder zu spielen. So nahm die Geburt der Lauchfetzer ihren Lauf. Mit einigen Proben unter der Leitung von „Ossi“ (Thomas Hauber) bereiteten wir uns auf den ersten Auftritt am 12.11.1988 in der Lauchheimer Turnhalle vor. Diesen Auftritt spielten wir ausschließlich mit Fanfaren und ein paar wenigen Trommeln. Nachdem es zwei Bläser geschafft hatten, die „Kreuzritter Fanfare“ 3x zu spielen, ohne das es irgend jemanden aufgefallen ist, wurde nach eingehenden Diskussionen beschlossen, das wir es doch besser auf unseren angestammten Instrumenten (Trompeten und Posaunen) versuchen sollten. Unser Kostüm war zu Beginn relativ einfach: – Ein umgedrehter Rupfensack – ein Loch jeweils für Kopf und Hände – ein Pullover in Weiß – eine Lange Weiße Unterhose und fertig war das erste Lauchfetzer Häss. Anfang noch als Fanfarenzug der Bettelsack Narren angekündigt wurden wir auch immer wieder als Lauchfetzen. benannt. So wurde im laufe der Zeit der Name LAUCHFETZER etabliert. Da wir weder Fanfarenzug noch Guggenband sind wurde auch schnell die Kategorie „Spassband“ geboren. So entwickelte sich der bis Heute unverkennbare Lauchfetzer Sound gepaart mit dem was uns ausmacht – Spaß, Party und gute Laune.

Interesse?

Olerac

Leitung: Lisa Schwindhammer

Die Maskengruppe „Lochamer Olerac“ (sprich Oleraz) gibt es seit 1987. Der Name kommt von: Locha = mundartlich Lauchheim und Olerac (sprich Oleraz) ist die Abkürzung aus dem Lat. Allium Oleraceum (Gemüselauch). Die Maskengruppe stellt Lauchstängel dar, die im Wappen der Stadt zu sehen sind. Die Masken bestehen aus Linden- und Pappelholz und wurden von Peter Sonder aus Stuttgart – Münster geschnitzt. Jede Maske ist ein Unikat und sie wiegen zwischen 4-6 Kilo. Insgesamt haben wir 9 verschiedene Masken. Der Stoff für die Hose wurde in dunkelgrün gefärbt. Das Oberteil vom Häs ist in verschiedenen Grüntönen handbedruckt, versehen mit den typischen Streifen eines Lauchstengels. Dazu gehören noch dunkle Schuhe und dunkelgrüne Handschuhe.

Interesse?
Gruppenbild Olerac
Napo

Napo

Leitung: Joachim Holzner und Christian Schönherr

Sie repräsentieren den Verein und sorgen währed der närrischen Tage für die Einhaltung der närrischen Verordnungen. Ihr Aussehen ist den früheren Dorfbütteln nachenpfunden, dunkle Hose, Uniformjacke unf Pickelhaube.

Interesse?